Rosenpflege - Pflanzenschutz sinnvoll angewandt

Gärten voller gesunder Früchte und Gemüse oder reich blühende Pflanzen, dass ist des Gärtner Passion. Aber leider wird nicht jedes Jahr der gleiche Erfolg eingefahren.

Jedes Jahr hat seine eigene klimatische Geschichte und damit auch eine eigene Entwicklung der Pflanzen und deren Krankheiten und Schädlinge. So kommt es manchmal trotz guter Pflege zum Schädlingsbefall und die Anwendung von Pflanzenschutzmitteln ist erforderlich. Um diesen Einsatz möglichst gering zu halten, ergreift man eine Reihe von Maßnahmen, die darauf ausgerichtet sind, eine Erkrankung oder einem Schädlingsbefall der Pflanzen vorzubeugen und den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zu verringern. 

Pflanzenschutz am Beispiel Rosen

Bei der Auswahl einer Rose im Fachmarkt achten Sie auf krankheitsunanfällige und widerstandsfähige Sorten. Neben fachkundiger Beratung im Handel liefern auch Fachzeitschriften oder das Internet wertvolle Informationen über geeignete Sorten. Eine gute Orientierung geben zudem Qualitätssiegel, wie die Prämierung mit dem ADR-Zeichen. Diese Sorten zeichnen sich dann besonders durch gesundes und widerstandsfähiges Wachstum aus. Der Boden sollte durchlässig sein, um der Rose mit ihren tiefgehenden Wurzeln ein ideales Anwachsen zu ermöglichen. Ein sonniger, aber nicht zu heißer Standort ist optimal für das Gedeihen.

Mit Bedacht gießen! Gerade im Sommer brauchen unsere Rosen regelmäßige Wassergaben. Deshalb niemals austrocknen lassen. Wichtig ist dabei, die Blätter beim Gießen nicht unnötig nass zu machen, sondern von unten direkt an die Wurzeln zu gießen. Das mindert das Risiko von Pilzinfektionen.

Im Gartenbau unterscheidet man beim Pflanzenschutz zwischen:

  • pflanzenzüchterischen Maßnahmen, z. B. resistente oder widerstandsfähige Sorten
  • Anbau bzw. kulturtechnischen Maßnahmen, z. B. Standortwahl, Düngung
  • biologischen Maßnahmen, z. B. Nützlingseinsatz
  • biotechnologischen Maßnahmen, z. B. Fallen, Leimringe, Pheromonfallen
  • thermischen Maßnahmen, z. B. Unkraut abflammen
  • mechanischen Maßnahmen, z. B. Unkraut hacken, Raupen absammeln