Mehlmotte

Die weiß-rötlichen Larven der Mehlmotte fressen, verschmutzen und verspinnen Mehlprodukte, Backwaren sowie weitere Nahrungsmittel pflanzlichen Ursprungs. Erfahren Sie mehr über Mehlmotte

Schützen

Mehr über Mehlmotte

Schaden

Die weiß-rötlichen Larven der Mehlmotte fressen, verschmutzen und verspinnen Mehlprodukte, Backwaren sowie weitere Nahrungsmittel pflanzlichen Ursprungs. Die rötlich gelben, bis 7 mm langen Larven fressen glattrandige, runde Löcher in Getreidekörner. Das Korninnere wird hierdurch komplett zerstört. Hinzu kommen geruchliche und geschmackliche Beeinträchtigungen der Ware.


Biologie des Schädlings

Die Flügelspannweite der Falter kann bis 22 mm betragen. Die Vorderflügel sind gräulich mit schwarzen Bändern, die Hinterflügel einfarbig. Die bis zu 200 Eier pro Weibchen werden einzeln oder in Gruppen an die Nahrung der Larven abgelegt. Die Verpuppung findet in Spalten und weiteren Verstecken statt. Die Falter fliegen in der Dämmerung, sterben aber bereits nach 1 bis 2 Wochen ab. Temperaturabhängig dauert die Entwicklung bis 4 Monate. Die Art ist kälteempfindlich und verträgt niedrige Luftfeuchtigkeit nur schlecht.